29.10.2013

Heute hatte ich erneut ein Gespräch mit Caroline. Ich bin immer überrascht, wenn ich sie treffe. Ihre Erkrankung ist jetzt so „sichtbar“. Jede Woche zehrt an ihrem Körper, der Krebs hat gesiegt. Das weiß ihr Körper und gibt sich selbst auf. So kommt es mir zumindest vor.
Ich habe heute viel Privates mit ihr gesprochen. Unter anderem ging es darum, was ich hier schreibe. Sie hat Bedenken, dass ihr Pseudonym auffliegt. Der Name Caroline ist natürlich nur von mir gewählt worden. Also werde ich mich zukünftig mit Detailinfos etwas zurückhalten .
Ich hoffe, Ihr versteht das.
Ein großes Problem liegt noch in der Tatsache, dass Caroline so gläubig ist. Sie wünscht sich, dass ihr vor ihrem Tod die letzte Beichte abgenommen wird.
Meine spontane Reaktion war die Aussage: „Es kann doch nicht so schwer sein, einen Priester zu finden, der die Beichte abnimmt.“ Aber das ist falsch, sie hat schon alles versucht. Spätestens dann, wenn sie bei den angesprochenen Geistlichen das Thema Freitod erwähnt, wird sie abgelehnt.
Ich hätte das nicht für möglich gehalten. Lange habe ich mit Ihr darüber diskutiert.
Nun versuche ich, jemanden zu finden, ihr fehlt die Kraft dazu.
Hier im Blog werde ich veröffentlichen, bei wem ich angefragt habe und wer mit welcher Begründung abgelehnt hat. Ich werde so versuchen, öffentlich diejenigen an den Pranger zu stellen, denen das Eisen “ Freitod“ zu heiß ist.
Sollte ich niemanden finden, dann werde ich es machen, wie das funktioniert, weiß ich nicht.
Aber ich werde ihr beim Leben meiner Tochter schwören, alles, was Sie mir im Vertrauen sagt, mit in mein Grab zu nehmen. Und ich werde mich informieren, wie eine Beichte abgenommen wird.

Vor einigen Tagen habe ich mit Carolines Arzt gesprochen. Er kümmert sich wirklich toll um sie und wendet die zur Zeit aktuellsten Schmerztherapien an. Daher ist sie größtenteils schmerzfrei, mit dem Nebeneffekt, dass sie sehr viel schläft.
Ich denke gerade in diesen Momenten an die vielen Erkrankten, die das gleiche Schicksal trifft, die sich aber keinen Privatarzt leisten können …

Advertisements

Ein Gedanke zu „29.10.2013

  1. Wer dieses Schicksal von Caroline verfolgt, der fragt sich sicherlich……..“was muß diese Frau eigentlich noch alles ertragen“……!?
    Caroline muß für ihren Freitod in die Schweiz fahren, denn in Deutschland ist die aktive Sterbehilfe verboten. Diese Entscheidung zu treffen, wird ihr mit Sicherheit schon schwer genug gefallen sein…….
    Sie glaubt ganz fest an Gott, und möchte vor ihrem Tod ihre letzte Beichte ablegen. Dieses wird jedoch von den Priestern abgelehnt, weil sie sich wegen ihrer unheilbaren Krankheit für den Freitod entschieden hat. Das kann ich einfach nicht glauben, und ich frage mich, warum verweigert das die Kirche. Caroline so kurz vor ihrem Tod diese Bitte abzuschlagen…….einer Frau, die immer an Gott geglaubt hat……
    Es wird immer gesagt….“Vor Gott sind alle Menschen gleich“….., aber ist es dann auch „Gottes Wille“, dass die Priester solch eine Entscheidung treffen…………!?

    Martin, auch wenn du ihr die letzte Beichte abnimmst, dann ist das selbst für mich ein ziemlich großer Unterschied. Die Beichte kurz vor dem Tod ist eine ganz besondere Zeremonie. Es entsteht meiner Meinung nach eine „Gemeinschaft“ zwischen einem sterbenden Menschen und einem „Vertreter Gottes“…….der Anfang eines Weges in das Reich Gottes………..
    Aus diesem Grunde wünsche ich mir für Caroline, dass du möglichst schnell einen Priester findest, der ihr diesen Wunsch doch noch erfüllt.

    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s